Activities

Aktuelle Informationen

2020

29. August 2020: Exkursion Steigletscher

2019

17. Mai 2019, ab 16 Uhr: Generalversammlung 2019 bei der Firma GEOPRAEVENT im Technopark in Zürich

24. August 2019: Exkursion Moosfluh-Rutschung und Aletschgletscher

2018

18.8.2018: Exkursion zum Unteren Grindelwaldgletscher

21.9.2018: Generalversammlung ab 16h00 am Mammutmuseum in Niederweningen, ZH.

2017

17./18.11.2017: Swiss Geoscience Meeting Davos

19.08.2017: Exkursion 30 Jahre Bohrloch Murtel Blockgletscher

2016

18./19.11.2016: Swiss Geoscience Meeting Geneva

27.08.2016: Exkursion Glacier de la Plaine Morte

2015

20./21.11.2015 Swiss Geoscience Meeting Basel

08.08.2015: Exkursion Oberaargletscher
Prozesse im Gletschervorfeld, Schadstoffe in Gletschern, Gletscherveränderungen

29.05.2015: Exkursion Gletschergarten
Führung durch die Ausstellung "Gletscher der Welt"

2014

21./22.11.2014 Swiss Geoscience Meeting Fribourg

06.09.2014: Exkursion Oberaargletscher

23.-25.8.2014: 100 Jahre Claridenfirn

23.5.2014: Exkursion Pfahlbauer

2013

15./16.11.2013: Swiss Geoscience Meeting Lausanne

23./24.08.2013: Exkursion Jungfraujoch

08.-12.07.2013: DACA-13, Davos

24.05.2013: Alpines Museum in Bern

03./04.06.2013: Workshop Temperaturmessung

2012

16./17.11.2012: Swiss Geoscience Meeting Bern

16.06.2012: Exkursion Creux du Van / Glacière de Monlési

15.06.2012: Klima-Studien an Eiskernen

2011

12.11.2011: Swiss Geoscience Meeting, Zürich

08.10.2011: Exkursion Zermatt, Gornergrat
SEP Exkursion zum Gornergrat am 8./9. Oktober 2011

20.05.2011: Exkursion zum Paul Scherrer Institut (PSI)
Chemie in Schnee und Eis organisiert von Margit Schwikowski

2010

19.-20.11.2010: Swiss Geoscience Meeting, Fribourg
Open Cryosphere Session

17.-18.09.2010: Exkursion nach Ischgl und Galtür (A)
Permafrostbauten und Lawinenschutz organisiert von Marcia Phillipps und Bernhard Krummenacher

03.07.2010: Exkursion zum Rhonegletscher
Eisgrotte oder Rhonesee? organisiert von Martin Lüthi

2009

20.-21.11.2009: Swiss Geoscience Meeting, Neuchâtel
Open Cryosphere Session

02.09.2009: SEP Exkursion zum Mont Fort (Verbier) zum Thema "Glaciers et permafrost dans la région du Mont Fort"
Organisiert von Christophe Lambiel

06.06.2009: Exkursion zum unteren Grindelwaldgletscher
Leitung: H.R. Keusen

05.06.2009: Symposium der SEP, SGHL, CHy und EKK in Bern
"Hydrologie/Limnologie, Schnee und Wasser, Gletscher und Wasser"

2008

21.-23.11.2008: Swiss Geoscience Meeting, Lugano
Open Cryosphere Session

12./13.09.2008: 20 Jahre Periglazialforschung
Furggentälti, Gemmi (VS)

22./23.08.2008: Alpine Hydrologie
Symposium in Davos

01.03.2008: SEP Exkursion zum SLF Davos
Führung durch die verschiedenen Bereiche des Schweizerischen Instituts für Lawinenforschung, Davos.

Contact

Swiss Snow, Ice and Permafrost Society (SIP)
c/o Dr. Matthias Huss
University of Fribourg
Geography Unit
Chemin du Musée 4
1700 Fribourg
Switzerland

+41 79 752 72 62
E-mail

Events, News, Publications

The collapse of a cave under the ice has caused the tongue of the Findel Glacier (VS) to abruptly recede and now ends in an ice wall. Here, an old measuring stake is hardly spared.
Glaciers are retreating unabated

The volume of Swiss glaciers continues to decline in summer 2020. Although it is not an extreme year, the decline remains significant and is drastically changing the image of the

Image: M. Huss
Permafrost-Beobachtungseinrichtungen auf dem Blockgletscher Corvatsch-Murtèl (2670 m ü.M., GR)
Erwärmung des Permafrosts in der Schweiz

In den letzten Jahrzehnten hat sich der Permafrost in der Schweiz erwärmt. Es wurden zahlreiche Anzeichen von Degradation beobachtet, und die meisten Blockgletscher bewegen sich deutlich schneller. Das zeigen Langzeitmessungen

Image: Jeannette Nötzli, PERMOS
Swiss Global Change Day Teaser
SAVE THE DATE: 21st Swiss Global Change Day

The Swiss Global Change Day is the once a year event organised by ProClim to look beyond the horizon of climate and global change research with well-known experts, covering a

Eine gewaltige Gletschermühle auf dem Glacier de la Plaine Morte (BE), durch welche sich Ende Juli 2018 der Faverges-Gletschersee ergoss.
Meeresspiegel steigt stärker als bisher angenommen

Die Gletscher, Permafrostböden und Ozeane weltweit verändern sich mit dem Klimawandel im Laufe des 21. Jahrhunderts markant. Dies zeigt der am Mittwoch in Monaco veröffentlichte neue Bericht des Weltklimarates (IPCC).

PERMOS 2019
Der Permafrost in der Schweiz erwärmt sich wieder

Nach einer kurzen Pause von ein bis zwei Jahren setzte sich die Erwärmung des alpinen Permafrostes im hydrologischen Jahr 2017/18 wieder fort. Das zeigen die neusten Messungen des Schweizer Permafrostmessnetzes

Sphinx-Observatorium der Hochalpinen Forschungsstation Jungfraujoch
Top of Europe: ausgezeichnete Forschung auf 3450 Metern über Meer

In Zeiten, in denen sich viele Länder Europas abschotteten, eröffnete die Schweiz die international ausgerichtete Forschungsstation Jungfraujoch. Mehrere Nobelpreisträger haben dort geforscht. Die Station erhält 2019 gleich zwei Auszeichnungen als

ProClim Flash 69
ProClim Flash 69

Die 69. Ausgabe des ProClim Flash, Schweizer Zeitschrift für Klima und globalen Wandel, beschäftigt sich aus verschiedenen Perspektiven mit den Thema Geoengineering: Was sind die möglichen Potenziale, Risiken und Kosten

Feldarbeit in der Nähe der Monitoringstation am Stockhorn (VS): links die Aufnahme von Messmarken, rechts eine Wetterstation und der oberste Teil eines Bohrlochs.
Kurze Pause bei der Erwärmung des alpinen Permafrosts

Erstmals seit 2009 wurde der Erwärmungstrend des alpinen Permafrosts in den Schutthalden und Blockgletschern vorübergehend unterbrochen. Das zeigen die neusten Resultate des Schweizer Permafrostmessnetzes (PERMOS). In Gebieten, in denen sich

Nachbohren eines Messpegels im Nährgebiet des Findelengletschers auf 3400 m.ü.M.
Rekordverdächtige Verluste der Schweizer Gletscher im Sommer 2017

Nach kurzem und sehr schneearmem Winter setzten die Hitzewellen im Juni und August den Schweizer Gletschern stark zu. Sie verloren zwischen Oktober 2016 und September 2017 rund drei Prozent ihres

Mountain Research and Development
Mountain Research and Development, Vol. 37 No. 1

This issue offers 14 peer-reviewed articles focusing on questions related to water, risk reduction, energy, land use change, biodiversity, vegetation ecology, conservation, gender policy, ethnobotany, indigenous knowledge, economic opportunities, mobility,

Kapitel Ozean und Kryosphäre
Ozean und Kryosphäre

Die Veränderungen im Klimasystem manifestieren sich auch im Ozean und in der Kryosphäre. Letztere umfasst Schnee und Eis an der Erdoberfläche (Land und Wasser) sowie die Regionen mit Permafrost im

Gibt es Mittelmoränenablagerungen?
Gibt es Mittelmoränenablagerungen?

Eine Mittelmoräne besteht aus Gesteinsschutt, der von einem Gletscher mitgeführt wird. Zumeist handelte es sich zuerst um Seitenmoränenmaterial, das beim Zusammenfluss zweier Gletscher in Mittelmoränenmaterial übergeht. Mittelmoränen sind normalerweise im

Zahlen und Formeln (Symbolbild)
Eiger muon glacier tomography

The new interdisciplinary project "Eiger-µ GT (Eiger muon glacier tomography)" has been launched recently. It is a collaboration between the Laboratory for High-Energy Physics (LHEP) and the Institute of Geological

Teaser: Monitoring der Schweizer Gletscher
Monitoring der Schweizer Gletscher

Die systematische Beobachtung der Schweizer Gletscher ist langfristig gesichert. Für dieses Gletschermonitoring haben die Verantwortlichen aus Wissenschaft und Verwaltung am 26.11.2015 in Bern die entsprechenden Vereinbarungen unterzeichnet. Damit werden langfristig

MRD 35.4. Cover
Mountain Research and Development, Vol 35. No. 4

This Open Issue offers transformation, systems, and target knowledge in its 3 peer-reviewed sections. In the first paper, a participatory process through which the national objectives of food security and

Ganzer Beitrag MeteoSchweiz: Der Schnee ist zurück! Für wie lange noch?
Der Schnee ist zurück! Für wie lange noch?

In den letzten Tagen hat MeteoSchweiz auf ihrem Blog mehrfach über die Schneearmut vom Dezember in den Schweizer Alpen berichtet. Der Grund für den Schneemangel war die extrem warme und

Gletscher: Sämtliche Gletscher im Nationalparkgebiet sind im Verlauf der vergangenen 100 Jahre verschwunden
Climate Change: Monitoring of Swiss Glaciers Assured

The long-term systematic monitoring of Switzerland’s glaciers is now assured. The responsible actors from scientific institutes and the administration signed agreements governing the glacier monitoring in Bern today. As a

Teaser: White Risk
White Risk

White Risk ist eine webbasierte, interaktive Lawinenpräventions-Plattform. Sie sensibilisiert für die Lawinengefahr abseits gesicherter Pisten, vermittelt umfassendes Wissen zum Thema Lawinenkunde und Lawinenprävention, enthält ein Tourenplanungs-Tool und ist eng mit

Teaser: Meereis Portal
Meereis Portal

Das Meereis der Polargebiete Arktis und Antarktis bedeckt circa 7 Prozent unseres Planeten, eine Fläche, die größer ist als Europa. Doch diese 7 Prozent haben einen verhältnismäßig großen Einfluss auf

Mountain lake and glacier
Trotz günstiger Bedingungen verlieren die Gletscher weiter an Masse

Viel Schnee im Süden der Alpen und wenig im Norden: die ungewöhnlichen Witterungsbedingungen des vergangenen Winters brachten den Gletschern im Süden Massengewinne und jenen im Norden Verluste. Insgesamt verloren die

Teaser: First globally complete glacier inventory created
First globally complete glacier inventory created

An international group of scientists – more than 70 scientists from 18 countries - have mapped all of the world’s glaciers. Glaciologists can now study with unprecedented accuracy the impacts

Bericht herunterladen: Klimabericht Urschweiz 2013
Klimabericht Urschweiz 2013

Die Klimaänderung in den letzten Jahrzehnten hin zu wärmeren Temperaturen lässt sich in den globalen Mittelwerten der Temperaturmessungen eindeutig nachweisen. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die Klimaerwärmung auch auf europäischer

Bericht herunterladen: Gletscher und Klimawandel in Graubünden
Gletscher und Klimawandel in Graubünden

Die mächtigsten Ströme der Alpen bestehen aus Firn und Eis und sie erreichen nicht einmal das Tempo einer Schnecke. Dennoch gehören Gletscher zu den eindruckvollsten und wirksamsten Kräften der Natur.